Schafbehirtung

Schafe Alp Gadriola David Gerke

Die Sömmerung von grasfressenden Nutztieren in den Alpen ist eine jahrhunderte alte Tradition und Bestandteil der Transhumanz - der jahreszeitlichen Wanderung von Tierherden mit ihren Hirten. Ihr Gegenstück bilden die grossen Wanderherden auf den Winterweiden. Die nachhaltige Nutzung von Alp- und Winterweiden und die damit verbundene Produktion von Lebensmitteln wie Milch und Fleisch ist ökologisch betrachtet in höchstem Masse sinnvoll und deshalb unbedingt zu erhalten. Das Auftreten von Grossraubtieren, eine angemessene Weidenutzung und die Tiergesundheit machen eine gute Behirtung aber zur Notwendigkeit. Nur mit der Präsenz von Hirten kann die Sömmerung ihre Vorteile voll ausspielen und ihre Existenzberechtigung wahren.