Das Wolfsgebiet "Sierra de la Culebra" in Spanien

Die Sierra de la Culebra ("Schlangenberg") ein sanfter Gebirgszug im Nordwesten Spaniens in der Provinz Castilla y León. Der ganze Gebirgszug ist als Jagdreservat ausgewiesen - was nicht etwa heisst, dass die Jagd dort verboten ist, sondern dass das Jagdrecht dort dem Staat gehört. Das ganze Gebiet ist sehr wildreich: An Grosssäugern kommen Rothirsche, Rehe und Wildschweine vor. Bei Ornithologen ist das Gebiet bekannt für Vorkommen von mehreren Geier- und Adlerarten. Die Landschaft ist teilweise eine offene Heidelandschaft, teilweise sind Kiefernaufforstungen vorhanden, entlang der Täler sind noch letzte Reste der ursprünglichen Eichenwälder zu finden. Das ganze Gebiet wird nicht nur jagdlich genutzt, sondern auch landwirtschaftlich. Ackerbau wird nur um die spärlichen Siedlungen betrieben, die Nutztierhaltung ist hingegen weit verbreitet. Jedes Dorf hat eine eigene Schafherde, die im Gebiet weidet und konsequent behirtet, durch mehrere Herdenschutzhunde (Mastinos) geschützt und nachts eingepfercht wird. Rinder weiden in Form der Mutterkuhhaltung in gemischten Herden inkl. Stieren frei im Gebiet. 


Der Iberische Wolf ist ebenfalls in der Sierra de la Culebra anzutreffen. Ihm kommen die Landschaft und natürlich die Wildbestände entgegen. Rund fünf Rudel leben entlang der Bergkette. Sein Bestand wird hier jagdlich genutzt. Bisher zweimal war ich in diesem Gebiet unterwegs. Wölfe sind mir dabei auch begegnet, für Fotografien hat es aber nicht gereicht. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0